Membrane

Nachdem ich bei den Kollegen von manualBLOG allerlei Lustiges rund um Lokalisierung/Übersetzung gelesen habe, muss ich einfach mal meinen alten Schatz zeigen.

Ich habe vor Jahren einmal eine sehr, sehr, sehr billige Tastatur erworben. Nach dem Auspacken stellte ich fest, dass sie wirklich billig war und beschloss sie wieder einzupacken und umzutauschen.

Dabei stach mir dieser Text auf der Verpackung ins Auge und ich bekam ein kleines bisschen Mitleid mit diesem “Übersetzer” ;)

Geschrieben in Lokalisierung,Übersetzung | 2 Kommentare

Maschinenherrschaft

Als technischer Redakteur muss man sich eh immer die Witze über die vom Chinesischen ins Deutsche übersetzten Anleitungen anhören. Dem halte ich dann immer entgegen, dass das inzwischen bei professionellen Firmen voll toll abläuft. Man hat Translation Memories, Terminologien, standardiertes Schreiben und all sowas.

wird falsch dem da Sein

Und dann kommt Microsoft® und knallt u.a. diesen Text hin:

Wenn eine DV-PAL-format-Kamera falsch meldet, dass es MPEG2TS-Datenformat unterstützt, wird falsch dem da Sein die DV-PAL-format-Kamera einer NTSC-Format-DV-Kamera angenommen. (Quelle)

It’s not me, it’s you!

Noch besser fand ich dann diesen Hinweis am Ende des Artikels:

Als Kunde fühle ich mich da so ein bisschen veräppelt: “Ja, sorry, wir haben halt auch nicht für alles Zeit. Aber hier hast du ein paar Brocken, ist ja besser als nix. Ach ja, und wenn da Mist drin steht, ist das nicht unsere Schuld, sondern dein Problem. Sei froh, dass wir dir irgendwas zu lesen geben.”

Kundenfreundlich ist definitiv etwas anderes. Gleichzeitig frage ich mich, ob dieser Haftungsausschluss wirklich rechtens ist. Sonst würde ja jeder auf Bedienungsanleitungen einen solchen Hinweis anbringen: “Für Probleme, die durch Fehler in der Dokumentation entstehen, sind wir nicht haftbar zu machen.” Hm, wenn das so einfach wäre, hätte man mir an der Hochschule sicherlich die Vorlesung “Juristische und normative Aspekte in der Technischen Dokumentation” erspart :)

Maschinelle Übersetzung?

Gibt man auf http://support.microsoft.com/ den Suchbegriff “maschinell” ein, bekommt man mehr Beispiele dieser Art. In manchen Artikel ist das Deutsch sogar halbwegs verständlich, so dass der Einsatz der MÜ hier gar nicht so verkehrt ist. Aber so lange es solche kyptischen Auswüchse wie oben gibt, bleibt für mich der Beweis bestehen, dass Übersetzung momentan höchsten maschinen-unterstützt laufen kann.

Geschrieben in Lokalisierung,Übersetzung | 1 Kommentar

Standardisieren ohne Kopf

Wenn man sehr viel schreibt, passiert es gut und gerne, dass man sich bestimmte Schreibmuster angewöhnt ohne darüber nachzudenken.

Sehr beliebt sind bei mir Füllwörter jeder Art, die ich bei meiner Master-Thesis am Ende per Strg+F suchen konnte, weil es zur der Zeit immer die dieselben zwei waren ;) Ansonsten sind Schreibmuster für einen technischen Redakteur nicht das Schlechteste, da man schließlich standardisiert arbeiten soll. Aber in manchen Fällen denkt man vor lauter Standardisierung nicht mehr richtig nach.

Ich hab gestern bspw. ein kleines Review der Doku gemacht, an der ich gerade arbeite. Ich habe nach dem Muster “Klicken Sie auf XY, um das den Leuten ein X für ein U vorzumachen” gearbeitet. Und zwar sehr streng. Zu streng. Zu kopflos.

Sätze wie “Klicken Sie auf Speichern, um zu speichern.”  erzeugen nur Textmüll und bringen keinen Mehrwert im Gegensatz zu “Klicken Sie auf Speichern.”. Vermeide das Offensichtliche, sag ich da nur!

Geschrieben in Redakteurs Alltag,Softwaredokumentation | Keine Kommentare